Fernweh-Fisch-Kokos-Frikadellen

collageMeine intensivsten Erinnerungen sind bei mir tatsächlich mit Essen verknüpft, ich kann mich sehr präzise an bestimmte Gerichte und Essenssituationen erinnern, die sich mir eingebrannt haben.
Besonders schön ist es dann, wenn plötzlich Erinnerungen durch bestimmte Geschmäcker und Gerüche wachgerufen werden.  An grauen Tagen wie diesen lässt sich so etwas auch wunderbar nutzen, um sich über das Essen an ferne warme Orte zu entziehen.

Deshalb eine etwas wilde Fischkreation, die mich, dank der Gewürze, an den Aufenthalt auf einer kleinen Insel im Indischen Ozean erinnert.

Aber Vorsicht: Wer keine Frittier-Gerüche in der Küche mag, sollte jetzt neu suchen. Selbst ich gerate da manchmal an meinen kleinen inneren Spießer – aber der Geschmack macht es wett!

Meine Zutaten:

250-300 Gramm Kabeljau
1 mittelgroße Süßkartoffel (auch etwa 250 Gramm) gekocht
2 Eier
3-4 Esslöffel Kokosraspeln
Currypulver
Cayenne-Pfeffer
Salz
Schwarzer Pfeffer
Spritzer Zitrone/Limette
2-3 Esslöffel gehackter frischer Koriander
Eine Prise geriebener Ingwer
Kokosöl

  • Die weichgekochte Süßkartoffel schälen und mit der Gabel  grob zerdrücken.
  • Das Fischfilet ebenfalls mit der Gabel grob teilen.
  • Fisch und Süßkartoffel mit einem Ei vermengen. Zitronensaft, Koriander, Salz, Pfeffer, Cayenne-Peffer, Ingwer und großzügig Curry dazu geben und alles ordentlich mischen.
  • Das zweite Ei in einem kleinen Teller verquirlen, die Kokosflocken auf einen zweiten Teller geben und dazu stellen.
  • Nun aus der Fischmasse 5-6 gleichmäßige Kugeln formen und diese erst im Ei und dann in den Kokosraspeln wenden.
  • Soviel Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, dass die Fischbällchen bis ca. zur Hälfte darin schwimmen. Und nun von beiden Seiten je ca. 6 Minuten frittieren/braten, bis sie eine goldbraune Färbung haben.

Vorsicht: Bei den Kokosraspeln wird aus Braun sehr schnell Schwarz.

Ich esse die Frikadellen gerne so, aber lecker ist als Begleitung auch ein einfacher grüner Salat mit etwas saurem Apfel (Elstar), einfach nur mit Salz, Pfeffer und einem milden Olivenöl angemacht.

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s