Es muss bald Sommer sein: Rhabarber-Apfel-Tarte

collage_RhabarberAls ich aufgehört habe, Getreide zu essen, gab es einen ganz bestimmten Kuchen, um den es mir tatsächlich leid tat, ihn nicht mehr zu essen: Die Rhabarber-Baiser-Torte aus dem Schulmuseum Steinhorst  in Niedersachsen. Bei elterlichen Besuchen in der niedersächsischen Heimat war dieser Besuch immer ein kulinarisches Highlight.

Nach den ersten zögerlichen Backversuchen drehe ich dieses Jahr total durch und backe, worauf immer ich Lust habe. In diesem Fall schwankte ich zwischen Apfel- und Rhabarber-Kuchen, Tarte Tatin oder Muffins. Das Ergebnis kam frei Schnauze, aber ist super lecker! Und wie immer: Nicht für jeden Tag, auch wenn es schwer fällt und ich manchmal innehalten muss, um nicht ständig etwas neues Süßes auszuprobieren.

Meine Zutaten

Für den Teig:

150 Gramm Mandelmehl
50 Gramm Kokosmehl
3 Esslöffel Pfeilwurzelstärke
150 Gramm Butter (aus Weidemilch)
1 Esslöffel Xucker
1 Teelöffel Vanille
Prise Salz

Für den Obst-Belag:

2 säuerliche Äpfel (Elstar – sind einfach meine Lieblingssorte –oder Boskop)
5-6 mittelgroße Rhabarberstangen
4-5 Esslöffel Xucker
2 Teelöffel Vanille
1 Ecke Butter
1 Prise Salzetwas Wasser

Für den Baiser-Belag

3 Eiweiß
4-5 Esslöffel Xucker (gehäuft)
Prise Salz

  • Ofen auf 160 Grad vorheizen.
  • Für den Belag:
    Obst schälen und in Stücke schneiden. In einer Pfanne den Xucker in etwas Wasser auflösen, bis der Sirup etwas dunkelt. Dann die Ecke Butter und das Salz dazu. Die Obststücke in dem Sud zu einem grobstückigem Kompott einkochen.
  • Für den Teig:
    Alle trockenen Zutaten mischen und mit der Butter zu einem weichen, klebrigen Teig mischen. Der Teig ballt sich etwas um die Rührhaken. Diesen Teig dann in eine gefettete Form drücken (Handarbeit) und mit dem Kompott füllen, dabei darauf achten, nicht alle Flüssigkeit aus der Pfanne zu verwenden, sondern eher den breiigen Kompott-Anteil, sonst wird der Kuchen zu feucht.
  • Für die Baisermasse:
    Die drei Eiweiß mit dem Xucker und der Prise Salz zu einer schön glänzenden Masse steifschlagen und auf dem Kuchen verteilen.
  • Ab in den Ofen und ca. 40-45 Minuten backen, bis der Rand schön goldbraun ist, ebenso wie die Baiser-Schicht.

Den Kuchen abkühlen lassen und dann auf schöne Teller und einfach alle Hauptmahlzeiten durch Kuchen ersetzen! Es ist nur einmal im Jahr Rhabarber-Saison!

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s