Sonntägliche Frühstücks-Freunde

souffle_collageImmer wieder nehme ich mir vor, am Wochenende mal auf den Süßkram zum Frühstück zu verzichten. Denn auch wenn das Gebäck in der Paleo-Version sicherlich besser ist als konventionell mit Weißmehl und Industrie-Zucker, möchte ich eine Gewöhnung an das Comfort-Food einfach vermeiden.

Womit ich mich in einem ständigen Dilemma befinde: Das Backen als Hobby und die Stimme der Vernunft. Vernunft zu üben, wenn einen Kuchen und Kekse von der Anrichte her anlachen, ist eine kleine Übung in Willenskraft.  Denn mir geht es nicht um eine Angst vor Gewichtszunahme ( das ist irgendwie gar kein Thema seit Umstellung der Ernährung) sondern wirklich darum, dass ich ganz bewusst mit meinem Essen und den damit verbundenen Mechanismen umgehen möchte.

Um so mehr Freude bereitet es mir dann, mich selbst mit stichhaltigen Argumenten zum Comfort-Food-Genuss zu ermuntern.

Eines der Argumente ist der Sonntagmorgen. Dieser besondere Tag, in der schwer  definierbaren Grauzone zwischen alter und neuer Woche gelegen, der ein ganz eigenes Sonntags-Gefühl besitzt und die persönliche Stimmung beeinflussen kann wie kein zweiter Tag.
Dieser Tag hat ein besonderes Frühstück verdient und so stehe ich meist irgendwann am Freitag in der Küche und beginne zu wirbeln.

Auf der Suche nach Inspirationen bin ich neulich bei dem wunderbaren Blog Swiss Paleo auf ein perfektes Sonntags-Rezept gestoßen: Ein Frühstücks-Soufflé!!

Wunderbar! Zur Abwechslung ohne Nuss-Mehl und eine wunderbar neue Form der Frühstücks-Eierspeise für alle, die das Rührei etwas über haben.

In Ermangelung der perfekten Back-Form ist mein Soufflé nicht so richtig aufgegangen aber es war nichts destotrotz ganz beerig köstlich!

Das Rezept

4-5 Eier
Xucker
Vanille
Zimt
1 Tasse Obst nach Wahl (Ich habe Beeren und Äpfel gemischt)
Kokosöl

  • Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Das Obst waschen, schälen und in Stücke schneiden (es geht auch tiefgefroren), mit einem Esslöffel Xucker und etwas Vanille mischen, mit 1-2 Esslöffel Kokosöl in die Form geben und im Ofen weich werden lassen (ca. 10 Minuten).
  • Die Eier trennen und die Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen. 3-4 Esslöffel Xucker, ein Teelöffel Zimt, ein Teelöffel Vanille vorsichtig unter den steifen Eischnee heben.
  • Die Eiweiß-Masse auf dem Obst verteilen und das Ganze für ca. 20 Minuten in den Ofen, bis der Eischnee eine golden-bräunliche Färbung hat.

Ein Rezept mit Nachnehm-Gefahr!

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s