Statisten am Grill

Paleo SalatAngesichts des wunderbaren Sommers, der gerade alle dunklen Gedanken des viel zu grauen Frühjahrs vergessen lässt und einen in Sachen Wetter sehr milde stimmt, kann man sich gar nicht oft genug um den Grill versammeln.
Wenn ich ehrlich bin, könnte ich die nächsten Wochen jeden Abend grillen – da hätte ich kein Problem mit. Ich würde trotzdem geifernd vor Vorfreude ungeduldig mit dem Besteck klappern und auf die erste Köstlichkeit warten. Seltsam ist nur, dass ich selber nicht gerne am Grill stehe. Ich schaue gerne zu und bereite auch gerne alles an Salaten und Fleisch vor, aber  aufs Feuer dürfen es andere legen. Ich finde ja, man sollte nicht reflexhaft Klischee-mäßige Rollenverteilungen beschwören, aber in diesem bestimmten Fall muss ich sagen: die Damen meiden zumeist das Feuer.
Dafür wissen die Männer meist nur zu gut Bescheid, wie das zu laufen hat und was, wie lange, wo auf das Rost und überhaupt…aber ist doch schön wenn jeder seine Rolle findet für so einen gemeinsamen Abend!
Und genauso wie es diese verschieden Positionen im Grill-Spiel zu besetzen gilt, ist ein Stück Nackensteak irgendwie noch besser wenn es einen kleinen Begleiter bekommt. Ich weiß, Puristen werden die Stirn runzeln aber ich finde Salate, die zu viel zu später Stunde dann traurig im Dressing schwimmen und trotzdem Abnehmer finden, gehören dazu!

Und da Nudelsalat und Kräuter-Baguette ja von der Liste gestrichen sind, zumindest für mich, bleibt immer noch genug Platz für das fleischige Grill-Gut.
Ein gern gesehener Gast beim Grill-Vergnügen ist so was wie ein perfektes Paar: Als ob man zwei Lieblings-Freunde nimmt und verkuppelt und diese dann tatsächlich ein ganz wunderbares und entspanntes Paar abgeben (in der Realität würde ich dies außerhalb des Küche nie zu wagen versuchen aber…): Süßkartoffel-Avocado-Salat.

Den Salat sehe ich dann immer etwas wehmütig schwinden und hoffe innerlich auf Reste. Denn was vom Grillen übrig bleibt, kann einem oftmals noch einen köstlichen Folge-Tag bescheren.

Mein Rezept (für ca. 5-6 Gäste) – am Vortag vorbereiten

5 mittelgroße Süßkartoffeln
4 reife aber nicht zu weiche Avocados
Saft einer halben Zitrone
Olivenöl
Chili-Flocken
Salz
Pfeffer
Eine Hand Koriander-Blätter
Wer hat: Blüten und Blätter von Kapuziner-Kresse.

  • Denn Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Süßkartoffeln schälen, in Spalten oder großzügige Stücke schneiden und in etwas Zitronensaft und Olivenöl wenden. Auf ein Backblech geben und im Ofen schön durchbacken (ca. 20 Minuten).
  • Die Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann über Nacht oder zumindest einige Stunden in einer Olivenöl-Zitronensaft-Mischung mit etwas Salz und Pfeffer ziehen lassen.
  • Eine halbe Stunde vor dem Servieren, die Avocado in Stücke schneiden und unter die Kartoffeln heben. Den Koriander und einige Blätter und Blüten der Kapuziner-Kresse hacken und unter heben.
  • Das Ganze Salzen und mit Chili-Flocken würzen.
  • Nun bei Bedarf noch etwas mit Olivenöl und Zitronensaft ergänzen, wem es zu trocken ist und einige Blüten als Deko für das Auge (lecker!).

Guten Appetit!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Statisten am Grill

  1. Pingback: Süßkartoffel-Avocado-Salat » Schlichte Gerichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s