Kurz verweilt und genossen: Kokos-Panna Cotta für das schnelle Vergnügen

150404-Kokos_Panna_Cotta

Inspiration Nichtstun – schnelles Dessert: Kokos-Panna-Cotta

Vier Tage frei! Daheim! Naja, drei Tage, wenn der Unterricht für den Jagdschein abgezogen wird, aber dennoch vier Tage, in denen das Telefon still steht und der Kopf sich erholen kann von der immer wieder neu zu denkenden strategischen Sprachgestaltung. Kreativität braucht Raum, braucht Platz und Luft und zwischendurch einfach mal Ruhe. Süßes Nichtstun, das sich dann blitzschnell in Inspirationen und Schaffensdrang verkehrt. Ich liebe das. Nichts war geplant und plötzlich möchten Rezepte getestet, Hosen genäht und Bücher gelesen werden. Ein unbekannter Wald lockt zum Osterspaziergang und ganz ohne Zwang finden sich plötzlich wunderbare Lösungen für die fortwährende Herausforderung, die uns in Form der eigenwilligen alten Bauernhausküche beschäftigt. Wände schief und krumm und ein Schlauch und niedrig, aber mit Charme, Terrazzo, Sonnenflecken und einem bodentiefen Fenster, das im Frühling und Sommer die Wärme hereinlässt und dem grauen Getüm als liebster Beobachtungsposten dient. Die Mittel sind begrenzt und überhaupt haben wir beschlossen, nicht anfangen zu wollen, mit Geld auf Probleme zu schmeißen, damit sie verschwinden. Es gibt ganz wunderbare Küchenträume, die sich mit viel Geld anpacken ließen – die Beton-Holz-Variante fände ich schön, aber es muss eben nicht sein und wenn wir ganz ehrlich zu uns sind, sind wir hier im kleinen Haus große Freunde der gelebten Improvisation. Das passt zu uns und fühlt sich an wie Zuhause und wird belebt.

Also von einem vermeintlichen Idealbild verabschiedet und Ideen gesponnen, sobald die Arbeitsdenkmaschine einmal still steht. Das hat sie diesmal super gut geschafft, quasi über Nacht war es da, das Kleine-Ferien-Gefühl. Sofort fühlte sich der Karfreitagsspaziergang ganz anders an und die Herausforderung der Ostertorte konnte nicht schwer genug sein. Sie war etwas unterdrückt, die Lust Dinge zu tun. Vergraben unter drängenden Terminen und einem anhaltenden Gefühl des Unterwegssein. Dänemark, Berlin, Heidelberg, Frankfurt, Gießen, Köln – zu viele Orte in zu kurzer Zeit, das tut dem Kopf nicht gut. Also zurück. Ruhig vor Anker gegangen im Heimathafen und die gedanklichen Beine extra lang ausgestreckt, tief durchgeatmet und die Inspirationen genossen, die sich aus dem Nichtstun ergeben. Danke lieber Kopf, Du hast mir gezeigt, dass auf Dich Verlass ist und so gönne ich Dir kleine Fluchten, Spinnereien und mäandernde Gedankengänge, am Ende überraschst Du mich wieder mit einem Einfall. Und da ist es dann, das kleine große Glück des im Moment seins und des Schaffens aus mir selbst. Dafür braucht es das immer mal wieder, das Nichts. Nicht das Hinterherrennen und Hetzen durch Pläne und Projekte. Ich hoffe, die Lektion vergesse ich nicht so bald.

Und damit der Kopf viel Zeit hat, habe ich die freien Tage mit einer schnellen Leckerei begonnen, einfacher geht es in Sachen Dessert kaum.

Kokos-Panna-Cotta
(Ja, Panna heißt Sahne, aber da ich die nicht immer so vertrage, ersetze ich sie wo es geht durch möglichst cremige Kokosmilch ohne Zusätze. Mit einer Kokosmilch, die sich in Kokoscreme und Wasser trennt, hat es bei mir nicht geklappt)

400 ml cremige Kokosmilch
10 Blatt Gelatine
150 g gefrorene Himbeeren
20 g bittere Schokolade (85-90%)
1 Teelöffel geriebene Zitronenschale
Kokosmilch zum Glattrühren
Mark einer Vanilleschote, ausgekratzt
½ geriebene Tonkabohne
5 Esslöffel Xylit für die Panna Cotta + 2 Esslöffel für die Himbeeren

  • Die Gelatine für 5-10 min in kaltem Wasser einweichen.
  • In der Zwischenzeit die Kokosmilch mit der Vanille, der gemahlenen Tonkabohne, dem Xylit und der Zitronenschale kurz aufkochen und glatt rühren.
  • Die Gelatine ausdrücken und in die heiße Kokosmilch rühren. In eine Form oder Schale geben (je nachdem ob man die Panna Cotta später stürzen möchte) und über Nacht im Kühlschrank völlig fest werden lassen.
  • Die Panna Cotta vor dem Servieren wieder auf Zimmertemperatur bringen, dann schmeckt man die Vanille besser durch. Entweder portionieren oder die Form kurz in heißes Wasser halten und dann stürzen.
  • Die Himbeeren mit etwas Xylit zu einer Soße einkochen und nach Geschmack warm oder kalt zur Panna Cotta servieren.
  • Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit Kokosmilch dickflüssig glatt rühren, ebenfalls über die Panna Cotta geben.

Das geht schnell und schmeckt nicht nur zum Nachtisch nach Frühling…

Guten Appetit und frohe Ostern!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s